Familienurlaub der Extraklasse am Hochkönig

Hochkönigs Sonnengarten mit Blick auf die Hotelanlage (oben),
Fantastisch: der Sonnengarten mit Blick auf den Hochkönig, zu sehen ist auch der Kinderturm

Während sich andernorts Hotels auf Kinder spezialisieren oder explizit auf die Bedürfnisse von Erwachsenen konzentrieren, lautet das Motto von Wolfgang Burgschwaiger, Inhaber des 4-Sterne-Superior Hotel Ferienresort & Spa Übergossene Alm  back to the roots. Am Fuße des Hochkönigs wurde die Vision Drei Urlauben unter einem Dach perfekt in Szene gesetzt.


Die Urlaubsrevolution für die ganze Familie

Um dieses Rundumpaket Wirklichkeit werden zu lassen, wurden zwei neue Urlaubswelten gestaltet. Es entstand ein riesiges Spiel-Areal nur für Kinder. Eine Indoor-Kinderalm auf 1.000 qm mit Spielturm, Bobby-Car-Bahn und weiteren Attraktionen sowie ein 1.000 qm großer Outdoor-Almspielplatz mit Seilbahn und vielen Naturelementen erwarten sie.

Sogar ein extra angelegter Gletscherbach, in Anlehnung an die Sage der „Übergossenen Alm“, bietet den Kindern genügend Freiraum zum Spielen und Experimentieren.

Das Hotel hat sich von einem gewöhnlichen Wellness-Hotel in ein Ferienresort verwandelt, das die Wünsche von urlaubsreifen Erwachsenen und erlebnishungrigen Kindern in derselben Weise berücksichtigt. Einen abgesonderten Rückzugsbereich nur für Erwachsene finden die Eltern im „Hochkönigs Sonnengarten“. Während die Eltern die Ruhe genießen, können sich die Kinder auf der großzügig angelegten „Kinderalm“ unbesorgt austoben.

Der 1.900 qm große Bereich der „Kinderalm“, der sich auf ein Außen- und Innen-Areal verteilt, ist ein Natur-Erlebnistraum für Kids, der das Naturgeschehen und die Gletscherbewegungen auf der Übergossenen Alm spielerisch aufgreift und so den Kindern näher bringt.

Spaß am Spielen und Toben (oben), Holz-Kletterwelt mit Rutsche

Kinder sollen in diesem Bereich viel selbst spielen und ihre eigenen Erfahrungen sammeln. Das Areal verfügt über Wasserfall und Gletscherbach, ein Almdorf mit Spiel-, Sport- und Handwerksmöglichkeiten, Bewegungsbereiche mit Geräten, die ausschließlich aus Naturhölzern hergestellt sind und einen Almteich.

Für Kleinkinder ab 3 Jahren gibt es betreute Kindereinrichtungen. Die Krönung der „Kinderalm“ bildet der Spielturm, der sich über 3 Stockwerke erstreckt. Ausgestattet mit einem Bergwerk, einem Jump-Raum, einem Labyrinth, einem Ballraum, einer Boulder-Wand sowie Riesenrutsche, stellt er ein Paradies für erkundungsfreudige Kinder dar.

Auch ausgedehnten Wanderungen ohne den Nachwuchs oder einem Besuch der neuen Hochkönig-Sauna mit nicht minder faszinierendem Blick auf den riesigen Gebirgsstock steht nichts im Wege.


Sauna-Erlebnis in der Panorama-Sauna

Der 1.700 qm große Spa-Bereich bietet eine außerordentliche Bade-, Sauna- und Wohlfühl-Welt, die Natur und Illusion miteinander vereint. Angefangen von der geschmackvollen Inneneinrichtung im Ruheraum sowie der Wandmosaike bis hin zum Hochkönigs Sonnengarten, einem 1.000 qm großen Außenbereich, der für die erwachsenen Gäste reserviert ist. Hervorzuheben ist, wie Saunameisters Reini die Gäste umsorgt. Lassen Sie sich von ihm in der Teufelssauna mit einem Salzpeeling und Eishonig verwöhnen.

Die Panorama-Sauna bei Dunkelheit (oben),
Außenansicht der Panorama-Sauna und des Außenbereichs

Nicht verpassen dürfen Sie den Sagen-Aufguss in der Panorama-Sauna. Während die Jalousien das Panorama-Fenster verdunkeln, verwandelt sich die Sauna in eine Kino-Welt. Sie sehen eine Sauna-Show der Extraklasse, die den Saga-Film mit Musik untermalt und die Herkunft des Hotelnamens darstellt.

Einfach nur vor sich hin schwitzen, das war einmal! Auch die anderen Themen-Aufgüsse, wie zum Beispiel der „Gute-Nacht-Aufguss“ oder der sinnesverführende „Seelenstreicher“, begeistern.

Wo es ein Wellness-Areal dieser Klasse gibt, sind auch die kulinarischen Genüsse nicht fern. Der Küchenchef zaubert auserlesene und raffinierte Gaumenfreuden nach Salzburger Art für die Gäste. Dabei verwendet er frische Naturprodukte aus der Umgebung des Hochkönigs.


Zum Essensgenuss trägt auch der helle, angehnehme Speisebereich und die Freundlichkeit des Personals bei. Vom ausgedehnten Frühstücksbuffet, über den großzügigen Mittagssnack bis hin zum mehrgängigen Abendmenü werden Sie rundum verwöhnt.

Sportbegeisterte wie Wanderer, Golfer und Biker kommen hier im Sommer auf ihre Kosten. Die Bergwelt des Hochkönigs ist ein wahres Eldorado, das allen Ansprüchen gerecht wird.

Wanderern empfehlen wir die geführte Wanderung zur Erichhütte. Vorbei am Schneggbauern, der die Küche des Hotels mit einheimischen Köstlichkeiten beliefert, geht es über den Dientner Bach auf eine Forststraße und anschließendem Almwiesenweg zur Erichhütte.

Der Ausblick, der Sie dort erwartet, belohnt die Anstrengung. Sommerurlauber haben neben den Wandermöglichkeiten das Angebot einer Sommerrodelbahn und der Nutzung eines Waldseilgartens.


Video




Den Winterurlaub erleben die Skifahrer auf 150 Pistenkilometern. Genießen Sie kommenden Winter beim Snowboarden, Langlaufen, Tourengehen, Schneeschuh- und Winterwandern, Eisstockschießen sowie Rodeln. Die Hochkönig-Card bringt Sie zu Ihrem ausgewählten Ziel: die Maria Alm in Natrun, die Schwarzeckalm Hintermoos, die Sesselbahn Hochmais, die Kabinenbahn Karbachalm, die Sesselbahn Bürglalm und die Sesselbahn Gabühel. Für die Romantiker empfiehlt sich eine Pferdeschlittenfahrt durch die verschneite Winterlandschaft.

Das Wohlfühlerlebnis des Hotels empfinden Sie im kleinen, feinen Doppelzimmer ebenso wie im Doppelzimmer mit Kachelofen. Positiv auffallend ist die Sauberkeit des Hauses, die sich auf alle Bereiche erstreckt. Ob Zimmer, Bar, Speisebereich oder Saunawelt, alles hat 5-Sterne-Niveau.

Mit viel Liebe zum Detail eingerichtet: das Apartment Taghaube (oben), gemütliches Doppelzimmer mit Kachelofen


Liebevolle und geschmackvolle Details der Inneneinrichtung zieren das ganze Haus. Die Übergossene Alm, ein Ort zum Entspannen und Genießen für Jedermann.


Der Name Übergossene Alm

Eine Sage erklärt, wie die Gegend rund um das Vierstern-Superior Hotel Übergossene Alm in Dienten am Hochkönig zu ihrem Namen gekommen ist. Der Hochkönig war nicht immer so grimmig, unzugänglich und schneebedeckt, wie man ihn heute sieht. Die Sonne schien wärmer, der Wind blies sanfter da hoch oben und statt des Gletscherfeldes schimmerte eine grüne Alm. Bis ins Dientner Tal hinunter hörte man das Läuten der Kuhglocken.

Aber noch andere Töne drangen herunter von Bergeshöh. Lustige, dralle Sennerinnen trieben da ihr Wesen. Sie lachten, sangen und feierten bei Tag und Nacht. Von den Sennern ließen sich die feinsten Leckereien und Weine aus Salzburg herbeischaffen.

Doch vor lauter Leben in Saus und Braus wurden sie leichtsinnig und frech. Sie pflasterten den Weg mit Käse, badeten sich in Milch, bewarfen einander mit Butter und hingen den Kühen silberne Glocken um den Hals. Die Leute im Dorf munkelten schon, die da oben hielten es mit dem „Gottseibeiuns".


Sommerbroschüre 2014




Eines Abends erschien auf der Alm ein alter Mann, bekleidet mit einem grauen Pilgermantel. Er hielt einen Wanderstock in der Hand, den Hut tief ins Gesicht gezogen und bat gar demütig um ein Obdach. Die Sennerinnen aber lachten ihm ins Gesicht und schickten ihn fort.

Am nächsten Tag sammelte sich eine Wolke um den Berg, schwarz und gewaltig. Selbst die ältesten Leute konnten sich nicht erinnern, derartiges je gesehen zu haben. Blitze zuckten um den Gipfel und der ganze Pinzgau bebte unter Donnerschlägen.

Über der Alm ergoss sich eine mächtige Flut und erstarrte sogleich zu Eis. Die Teufel aber fuhren schreiend durch die Löcher der Felswand. Falls Sie die Geschichte bezweifeln, schauen Sie hinauf zum Hochkönig, die Teufelslöcher können Sie heute noch sehen.

Nun hat sich die „Übergossene Alm" statt dem Gipfel am Fuße des Hochkönigs angesiedelt. Die Leckerbissen und besten Weine sind noch da, und nicht zu vergessen, die munteren Sennerinnen. Nur sind diese inzwischen gesittet und artig geworden und wer Herberge sucht, wird nicht weggeschickt.


Unser Fazit

Wir haben gesehen: Das „Drei-in-einem-Konzept“ funktioniert. Denn das Resort bietet einen erstklassigen Urlaub für die ganze Familie an und das alles unter einem Dach. Auch das Angebot ist enorm abwechslungsreich.

So ist die „Übergossene Alm“  Vorreiter im Alpengebiet und eines der schönsten Ferienhotels Österreichs. Auch wer einfach nur viel Ruhe und dabei einen herrlichen Bergblick genießen möchte, ist hier genauso richtig. Hätte der berühmte Feinschmecker Lukullus die Übergossene Alm im Salzburger Land bereist, er wäre wahrscheinlich nicht mehr in seine Heimat zurückgekehrt.


Spielgeräte sind ausschließlich aus Naturhölzern hergestellt


Anfahrt

Als Cabrio-Fahrer werden Sie bereits die Anfahrt genießen. Aus Richtung Salzburg fahren Sie auf der Tauernautobahn A 10 bis zur Abfahrt Bischofshofen. Danach geht es weiter in Richtung Mühlbach bis nach Dienten am Hochkönig.

Die Strecke kann auch mautfrei bewältigt werden. Auf der A8 München/Salzburg die Abfahrt Siegsdorf nehmen und auf der Bundesstraße weiter nach Inzell, Lofer, Saalfelden und Maria Alm fahren bis nach Dienten am Hochkönig, eine meist staufreie Route mit einer großartigen Passstrecke hinauf auf den Dientener Sattel. Dort auf 1.240 m liegt das Hotel Die Übergossene Alm, das zu den Best Wellness Hotels Austria gehört.

Weitere Info unter Ferienresort & Spa „Übergossene Alm“, A-5652 Dienten am Hochkönig, Telefon 0043-6461-2300, Fax 0043-6461-23062, Email welcome@uebergosseneAlm.at, www.uebergosseneAlm.at

Ansicht der Übergossenen Alm (oben), Radfahren am Hochkönig


Text: Linda Luxi